HARTBERG,AUSTRIA,26.AUG.18 - SOCCER - tipico Bundesliga, TSV Hartberg vs LASK Linz. Image shows Dario Tadic (Hartberg). Photo: GEPA pictures/ Hans Oberlaender

Gegen keine andere Mannschaft spielte unser FC Wacker Innsbruck in der abgelaufenen Saison häufiger als gegen den TSV Hartberg. Wegen einer wetterbedingten Spielabsage zu Beginn der vergangenen Spielzeit, kam es zu fünf Duellen zwischen den beiden späteren Aufsteigern. Die Bilanz am Ende: Je ein Sieg für beide Teams und zwei Unentschieden.

Einer der gerne gegen uns getroffen hat, steht mittlerweile in Innsbruck unter Vertrag: Stefan Meusburger. Der 24-jährige Abwehrspieler erzielte beim ins Wasser gefallenen Spiel in der dritten Runde der Sky Go Erste Liga gleich zwei Treffer und traf auch im Wiederholungsspiel für seinen damaligen Arbeitgeber.

Meusburger ist nicht der einzige Spieler der den spät-aber-doch-Aufsteiger im Sommer verließ: Gleich elf Kicker samt Trainer Stefan Ilzer zogen von Dannen und verdienen in der neuen Saison bei neuen Vereinen ihr Geld. Das Trio Sven Sprangler, Manfred Gollner und Stefan Gölles zog mit Ilzer nach Wolfsberg um, Roko Mislov schnürt mittlerweile für St. Pölten die Fußballschuhe. Für die elf abgewanderten Fußballspieler, wurden ebensoviele neu in die Oststeiermark geholt, Markus Schopp wurde als neuer Trainer bestimmt.

Dario Tadic blieb hingegen vieler Gerüchte Teil der Aufstiegsmannschaft: Der 28-jährige Stürmer bleibt auch in der Bundesliga das Herzstück des Hartberger Angriffs und konnte bisher je einen Treffer und eine Vorlage erzielen. Neben ihm stürmt wie in der abgelaufenen Saison Zakari Sanogo auf der rechten Außenbahn, der ebenfalls schon einen Treffer und eine Vorlage beisteuern konnte. Die beiden Neuzugänge Rajko Rep (LASK Linz) und Florian Flecker (Wolfsberger AC) komplettieren das Angriffsquartett. Das defensive Mittelfeld bilden ebenfalls zwei Neuzugänge, wenngleich auch beide nur als Leihspieler bei den Steirern im Kader stehen: Ivan Ljubic (Sturm Graz) und Youba Diarra (Red Bull Salzburg) sollen vor der Vierer-Abwehrkette die Bälle verteilen und absichern. Die Abwehr hat neben Kapitan Siegfried Rasswalder und Philipp Siegl ebenfalls neue Gesicheter bekommen: Michael Huber (St. Pölten) bzw. Michael Blauensteiner (Leihspieler Austria Wien) und Tobias Kainz (Kapfenberger SV) streiten sich um die zwei verbliebenen Abwehr-Plätze. Im Tor steht weiterhin Rene Swete.

Ähnlich wie der Situation bei unserer Mannschaft, können die Hartberger mit den bisher gezeigten Leistungen zwar zufrieden, mit der Punktesaubeute aber nicht zufrieden sein: Drei Punkte aus fünf Spielen, vier Niederlagen (2:3 gegen Sturm Graz, 0:1 gegen Admira, 0:2 gegen Salzburg, 0:1 gegen LASK Linz) bei einem Sieg (4:2 gegen Mattersburg), sechs Tore bei neun Gegentreffern stehen zu Buche. Das bedeutet trotz Punktgleichheit Rang zehn – auf Grund des besseren Torverhältnisses (unser FCW erhielt einen Gegentreffer mehr als Hartberg). Es wird keine einfache Aufgabe die auf die Daxbacher-Elf wartet, ein kampfbetontes Spiel darf erwartet werden.