TIWAG lädt die „Geschützte Werkstätte“ zum Patenschaftsspiel

0
78

Der traditionelle Westschlager steht vor der Tür: Beim Spiel zwischen FC Wacker Innsbruck und Red Bull Salzburg werden ganz besondere Fans die Heimmannschaft anfeuern.

Der Start in die Frühjahrssaison verlief für den FC Wacker Innsbruck nicht nach Wunsch. Nach Niederlagen gegen den FC Admira, den SV Mattersburg und den LASK finden sich die Schwarz-Grünen am Tabellenende wieder. Vor der – durch die Ligareform bedingten – anstehenden Punkteteilung gilt es nun, noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, um die Ausgangsposition für die nächste Phase der Saison zu verbessern. Drei Punkte gegen den Tabellenführer aus Wals-Siezenheim wären mehr als wichtig und sind nicht ausgeschlossen: Immerhin hat der FC Wacker bereits in der ersten Begegnung einen Punkt aus Salzburg entführen können. Mit frischem Wind in der Mannschaft in Form des neuen Trainers Thomas Grumser könnte diese Aufgabe durchaus gelingen.

Gemeinsam zum Ehrenanstoß

TIWAG-Vorstandsvorsitzender Erich Entstrasser übernimmt gemeinsam mit VertreterInnen der Geschützten Werkstätte den Ehrenanstoß. (© Die Fotografen)

Die TIWAG übernimmt dabei die Patenschaft über das Spiel, zu dem diesmal BetreuerInnen und KlientInnen der „Geschützten Werkstätte – Integrative Betriebe Tirol GmbH“ eingeladen werden. „Als Garant für eine sichere und saubere Strom-, Gas- und Wärmeversorgung in Tirol sowie als verlässlicher Partner vor Ort freuen wir uns, den Gästen der Geschützten Werkstätte mit diesem Spielbesuch ein besonderes Erlebnis bieten zu können“, so TIWAG-Vorstandsvorsitzender Erich Entstrasser, der gemeinsam mit VertreterInnen der Geschützten Werkstätte den Ehrenanstoß übernehmen wird. Anschließend werden die Gäste das Spiel von der West-Tribüne aus verfolgen und haben im VIP-Club die Möglichkeit, „wackere“ Legenden, Spieler und Trainer persönlich kennenzulernen.

Die Einladung von KlientInnen und BetreuerInnen sozialer Institutionen aus Tirol zum Patenschaftsspiel hat für die TIWAG Tradition. In der Vergangenheit wurden bereits Mitglieder der Lebenshilfe Tirol, von SOS Kinderdorf, dem Elisabethinum in Axams oder der Gemeinschaft der Barmherzigen Schwestern eingeladen, um gemeinsam einen erlebnisreichen Fußballabend zu verbringen.

Bedarfsgerechte Ausbildungs- und Arbeitsplätze

Die Tribünen werden beim TIWAG-Patenschaftsspiel zwischen dem FC Wacker und Red Bull Salzburg wieder gut gefüllt sein. (Fotonachweis: TIWAG / Vandory)

Die Geschützte Werkstätte Tirol, 1980 in Vomp gegründet, bietet Arbeits- und Ausbildungsplätze für Menschen mit Behinderungen. Als Zulieferer und Lohnfertiger namhafter Betriebe erleichtert ihnen die Geschützte Werkstätte so den Einstieg ins Berufsleben und damit auch den Weg in ein selbstbestimmtes Leben, geprägt durch finanzielle Unabhängigkeit und gesellschaftliche Anerkennung.

Die Produktionsbereiche an den beiden Standorten in Vomp und Imst erstrecken sich mittlerweile über die Metallverarbeitung, Tischlereien, Manufakturen und Palettenfertigung bis hin zu EDV- und IT-Angeboten und natürlich Eigenprodukten. Neben der hohen Qualität der Produkte stehen für die Geschützte Werkstätte Tirol auch weiterführende Unterstützungsmaßnahmen für Menschen mit Behinderungen im Mittelpunkt.

„Die Geschützte Werkstätte Tirol ermöglicht Menschen mit Behinderungen nicht nur bedarfsgerechte Ausbildungen, sondern die nachhaltige und sinnvolle Integration in den Arbeitsmarkt. Wertschätzung und Respekt sind die Grundlagen unserer Gesellschaft und die Geschützte Werkstätte Tirol leistet mit ihrer Arbeit einen wichtigen Beitrag zur breiten Verankerung dieser Werte“, betont Entstrasser. „Aus diesem Grund unterstützen wir die Geschützte Werkstätte Tirol aus tiefster Überzeugung und freuen uns auf einen erlebnisreichen gemeinsamen Fußballabend.“