Legenden vom Tivoli // Kapitel 8 // Duell der Weisen

0
196
Innsbruck,Austria,01.09.2018,FUSSBALL, Tipico Bundesliga, FC Wacker Innsbruck vs. TSV Hartberg. Photocredit: AlexPauli Photography

Wir schreiben das Jahr 2018. Das Königreich der Wackerianer ist drauf und dran zu alter Stärke zu finden.

Nach Jahren des Schattendaseins, indem das Königreich am Rande des Untergangs stand, erfährt das stolze Volk der Berge seine x-te Renaissance. Doch die Rückkehr an die Spitze ist kein leichter Weg – große, machtvolle Gegner warten und lauern auf ihre Chance. Selbst die vermeintlich kleinen, die jungen Königreiche aus dem Osten, Westen und Süden des Landes schlagen sich tapfer. Der große Name, der dem Königreich der Wackerianer vorauseilt, tut sein Übriges und treibt jeden Gegner zu Höchstleistungen.

Nach mehreren Schlachten, in denen sich die stolzen Wackerianer gut schlugen, aber auch Lehrgeld zahlen mussten und gegen erfahrenere Königreiche das Schlachtfeld nicht als Sieger verließen, kommt es nun – am Tag des Fisches – zum Duell der Weisen. Sir Karl und der Baumeister aus dem Osten duellieren sich im Derby der schlafenden Riesen. Die Admiraner zählen zu den unterschätztesten Völkern des Landes. Obwohl sie schon oft siegreich waren, große Duelle für sich entscheiden konnten und immer wieder mutige und talentierte Ritter hervorbrachten, standen sie stets im Schatten der beiden großen Königreiche des Ostens.

In der Neuzeit genießen die Admiraner einen kleinen Vorteil, liegt ihre Wiedererstarkung doch schon ein paar Jahre zurück. Doch zuletzt verließen tapfere und große Krieger ihr Volk und so wird eine Schar an aufstrebenden, jungen Kämpfern versuchen die Festung Tivoli einzunehmen. Mit Erfahrung und Cleverness wird der große Meister Sir Karl seine Männer in die Schlacht führen und versuchen dem Ansturm standzuhalten. Dabei kann der Sir auf eine Spezialwaffe zurückgreifen. Einer seiner Männer, Martin Harrer, ist derzeit großartig in Form und kann seinem Heer entscheidende Impulse verleihen.

Wer wird morgen die Festung also siegreich verlassen? Die jungen Wilden aus dem Osten oder doch die aufstrebenden und entschlossenen Wackerianer, die ihre Niederlage beim Stamm der Wölfe vergessen machen wollen?