„Ich habe den Wechsel zu keiner Zeit bereut!“

0
443

Vor dem Frühjahres-Heimauftakt haben wir uns mit unserem Abwehrspieler Matthias Maak getroffen und ihn zum Interview gebeten:

Stadionzeitung.at: Endlich geht’s wieder los, das erste Heimspiel im neuen Kalenderjahr steht kurz bevor. Gegner heute ist Austria Lustenau, die nach dem 2:1 Sieg gegen Wiener Neustadt mit viel Selbstvertrauen anreisen werden. Mit Ronivaldo steht zusätzlich ein gefährlicher Stürmer in ihren Reihen, der zuletzt zwei mal getroffen hat. Wie nimmt man ihn aus dem Spiel?

Matthias Maak: Mit Ronivaldo habe ich zusammen bei Kapfenberg gespielt. Er ist ein Stürmer mit enorm guten Timing und weiß wo er stehen muss. Wir kennen seine Qualitäten – es heißt gut verteidigen und vorne ein Tor mehr als der Gegner schießen.

Stadionzeitung.at: Du sprichst die Verteidigung an: Du bist Teil des Abwehrverbundes, der in 21 Partien nur 18 Gegentore erhalten hat und damit den Liga-Spitzenwert stellt. Was macht uns heuer so stark?

Matthias Maak: Ich glaube, das liegt nicht nur an uns Verteidigern sondern viel mehr an der gesamten Mannschaft. Wir verteidigen schon vorne sehr gut und haben eine gute Abstimmung gefunden. Aber natürlich müssen wir auch Tore schießen, damit wir Spiele gewinnen.

Stadionzeitung.at: Du bist diesen Sommer von Dänemark zu uns gewechselt nachdem du eine schwierigere Phase in deiner Karriere erlebt hast. Wie zufrieden bist du mit deiner Situation und mit dem vergangenen halben Jahr?

Matthias Maak: Mir geht’s momentan wirklich super! Die ganze Mannschaft und ich natürlich auch freut sich, dass es endlich wieder los ging. Wir sind super ins Frühjahr gestartet und für mich persönlich läuft es auch richtig gut. Ich kann mich nicht wirklich beschweren.

Stadionzeitung.at: Also hast du dich in Innsbruck schon voll eingelebt und die Entscheidung keine Sekunde bereut?

Matthias Maak: Nein, auf keinen Fall! Innsbruck ist eine Top-Stadt und sehr lebenswert. Aber ich bin hier zum Fußballspielen und das macht derzeit richtig viel Spaß!

Stadionzeitung.at: Kannst du uns einen Einblick in das Stimmungsbild der Mannschaft geben? Ihr habt eine sehr lange Vorbereitung hinter euch und auch gleich eine sehr anstrengende Auswärtsfahrt nach Hartberg zu absolvieren gehabt? Wie war die Stimmung im Bus?

Matthias Maak: Das Hinfahren ist schon immer ein bisschen mühsam aber dafür war die Rückfahrt nach dem Sieg umso schöner. Jetzt schauen wir in die Zukunft.

Stadionzeitung.at: Womit wir wieder beim heutigen Spiel wären. Beim letzten Heimspiel gegen Lustenau hast du den entscheidenden Treffer mit einem wunderbaren Kopfball-Tor beigesteuert. Wäre das was, was heute auch wieder passieren dürfte?

Matthias Maak: Ja auf alle Fälle! Es war ein super Einstand für mich damals, gleich im ersten Spiel indem ich von Beginn an spielte gleich zu treffen. Das darf sich gerne wiederholen.

Stadionzeitung.at: Dann wünschen wir dir und der gesamten Mannschaft viel Erfolg für die heutige Aufgabe!

Matthias Maak: Vielen Dank!