MATTERSBURG,AUSTRIA,30.SEP.18 - SOCCER - tipico Bundesliga, SV Mattersburg vs FC Wacker Innsbruck. Image shows Julius Ertlthaler (Mattersburg). Photo: GEPA pictures/ Christopher Kelemen

Der Rückrundenauftakt verlief nach der 0:3 Niederlage gegen Flyeralarm Admira alles andere als geplant. Die schwarz-grünen Kicker wollen am kommenden Sonntag gegen den SV Mattersburg im ersten Heimspiel des neuen Jahres die Niederlage wieder wettmachen und wichtige Punkte sammeln.

In der ersten Begegnung Ende September 2018 setzte es eine 1:2 Auswärtsniederlage für unsere Mannschaft. Ein äußerst unglückliches Spiel, wurde Stefan Meusburger doch schon in der zweiten Minute mit einer roten Karte vom Platz gestellt. Patrik Eler vergab in der 32. Minute einen Elfmeter, ehe nach der Pause der ehemalige Innsbruck-Spieler René Renner zum 1:0 treffen konnte. Ilkay Durmus verwandelte nur wenige Augenblicke später einen Elfmeter zum Ausgleich. In der 80. Minute traf abermals Renner per direkter Ecke.

Renner ist nicht der einzige Innsbruck-Bezug den die Burgenländer vorweisen können. Mit Klaus Schmidt steht ein alter Bekannter an der Mattersburger Seitenlinie. Der 51 jährige Steirer agierte von 2014 bis 2016 als Cheftrainer unseres Vereines und konnte sich im österreichischen Fußball einen Namen machen.

Angesprochen auf die Niederlage und die Tabellensituation im Hinblick auf das kommende Playoff, gibt Kapitän Christoph Freitag Entwarnung. Die Mannschaft ist spürt keine negative Nervosität und hält an den selbstgesteckten Zielen fest. „Ich könnte nicht sagen, dass wir eine besondere Nervosität spüren“, sagt Freitag im Hinblick auf die Tabellensituation. „Wir haben ein Spiel verloren, deshalb gehen wir aber nicht von unseren Zielen ab. Wir sind gekommen um zu bleiben und wollen in den kommenden drei Spielen im Grunddurchgang noch so viele Punkte wie möglich sammeln. So richtig um die Wurst wird es dann in den letzten zehn Spielen nach der Punktehalbierung gehen.“

Die Mattersburger starteten mit einem 1:1 unentschieden gegen Sturm Graz in das neue Kalenderjahr. Martin Pusic sorgte mit seinem fünften Saisontreffer für die zwischenzeitliche Führung der Burgenländer. Neben Pusic ist vor allem Mittelstürmer Marko Kvasina für die Tore zuständig. Der 21-Jährige schloss sich im Sommer Mattersburg von Twente Eschende an und konnte bisher sechs Treffer in der Bundesliga erzielen. Mit Michael Lercher und Andreas Kuen stehen zudem noch zwei weitere Tiroler und ehemalige FCW-Kicker in den Reihen der Grün-Weißen.

Personell wird sich gegenüber der 0:3 Niederlage laut Trainer Karl Daxbacher nicht viel ändern, wenn auch Karim Conte am Freitag bei der zweiten Mannschaft im Einsatz war und somit heute nicht auflaufen wird. Wer aus dem Angriffs-Duo Dieng – Dedic – Kiprit auflaufen wird oder ob sogar alle drei Spieler in der Startformation aufscheinen werden, wird sich erst kurz vor Spielbeginn herausstellen.