KAPFENBERG,AUSTRIA,15.SEP.17 - SOCCER - Sky Go Erste Liga, KSV 1919 vs FC Wacker Innsbruck. Image shows Tobias Kainz (Kapfenberg). Photo: GEPA pictures/ Markus Oberlaender

Gegen die Kapfenberger SV konnte unsere Mannschaft in dieser Saison nur einen Punkt aus zwei Spielen mitnehmen (0:0 zu Hause, 1:2 in Kapfenberg). Das soll sich heute ändern.

„Zu Hause waren wir drückend überlegen und haben das Tor nicht geschossen, auswärts waren wir nicht gut. Ich vertraue der Mannschaft aber, wir haben eine gute Qualität und trauen uns den Sieg zu“, sagt Trainer Karl Daxbacher vor dem Spiel. Die Ausbeute von 25:4 Torschüssen aus der ersten Begegnung im vergangenen August soll heute effizienter genützt werden. Und die Festung Tivoli soll weiterhin halten, hat unsere Mannschaft doch noch kein Heimspiel diese Saison verloren.

Die Steirer konnten aus den vergangenen sechs Partien nur einen Sieg (4:1 gegen den FAC) feiern und sind heute sicherlich in der Außenseiterrolle. Trotz des großen Kaders (29 Spieler) sieht Trainer Stefan Rapp seine Mannschaft deutlich geschwächt: „Nach den letzten Wochen sind wir personell, geistig und auch körperlich schon etwas ramponiert“, gab der 45-Jährige im Vorfeld zu.

Dass Rapp auch gleich auf drei Spieler wegen Sperren verzichten muss, macht die Sache nicht unbedingt leichter: Abwehrchef Manuel Haas fällt ebenso wie Mittelfeldspieler Jorge Pesca gelbgesperrt aus, Davor Bratic fehlt wegen einer gelb-roten Karte aus dem Spiel gegen Liefering aus. Zusätzlich steht Stürmer Rangel (sechs Tore, zwei Vorlagen) verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.